Was ist Ergotherapie

„Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen.“        (DVE 08/2007)

Was ist das Ziel der Ergotherapie?

Das Ziel ist eine zufriedenstellende Ausführung alltäglicher Handlungen und die damit verbundene selbstbestimmte Teilhabe am sozio-kulturellen Leben.

Wichtig ist uns ebenfalls:

Das Kind und die Eltern stehen für uns mit ihren Gedanken, Gefühlen und Erwartungen im Mittelpunkt. Gemeinsam mit allen Beteiligten (Kind, Eltern, Pädagogen und Ärzten) entwickeln wir einen „Therapieplan“, in dem wir alltagsrelevante Ziele festlegen. Elterngespräche und -hospitationen dienen der Überprüfung von Therapiefortschritt und Therapiezielen.

Mittel und Methoden:

  • Sensorische Integrationstherapie (SI)
  • Unterstützte Kommunikatikon (UK)
  • Castillo Morales
  • CO-OP (cognitive orientation to daily occupational performance)
  • Grafomotorisches Training
  • Basale Stimulation
  • Hirnleistungstraining
  • Selbsthilfetraining (ADL)
  • COPM (canadian occupational performance measure)
  • Mund- und Esstherapie
  • Psychomotorik
  • Strukturierende Maßnahmen in Anlehnung an das TEACCH Konzept
  • Therapie in Anlehnung an Affolter und Frostig

Hilfsmittelerprobung:

  • Ess- und Trinkhilfen
  • Schreibhilfen
  • Anziehhilfen
  • Spezielle Geräte zur Computeransteuerung
  • Nichtelektronische und elektronische Kommunikationshilfen (Symbole, Mappen, Sprachausgabegeräte)