Verkehrserziehung der Klassen 7/8

Reaktionen der Schüler auf die Verkehrserziehungswoche

Seit vielen Jahren führen die Klassen 7/8 einmal im Jahr eine Woche der Verkehrserziehung durch. Unterstützt werden sie dabei von Polizeihauptkommissarin Dunja Winkler vom Verkehrskommissariat Unfallprävention. Es gibt Gruppen für Fußgänger, Rollstuhlfahrer und Radfahrer. Es werden viele praktische Übungen auf dem Schulgelände, im Wohngebiet und in der Jugendverkehrsschule in Bielefeld durchgeführt.

 

Reaktionen der Schüler auf die Verkehrserziehungswoche:

  • Das Verkehrsprojekt war gut, damit man Sicherheit im Straßenverkehr gewinnt. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht. (Moritz, 15 Jahre)
  • Mir hat es gefallen, dass ich jetzt sicherer mit dem Rolli eine Straße überqueren kann. (Natan, 14 Jahre)
  • Der Besuch des Verkehrsübungsplatzes war cool. Ich bin Fahrrad gefahren und kann jetzt besser mit einer Hand lenken und mit der anderen Hand Zeichen geben. (Sebastian, 14 Jahre)
  • Ich war als Fußgänger in der Woche der Verkehrserziehung unterwegs. Der Verkehrsübungsplatz war toll und ich konnte dort viel üben. Die Polizistin Frau Winkler hat uns viel erklärt. (Justin, 13 Jahre)
  • Mir hat die ganze Woche viel Spaß gemacht, ich fand alles gut.                   (Leon-Pascal, 13 Jahre)
  • Mir hat das Fahrradfahren auf dem Verkehrsübungsplatz echt gut gefallen. Ich habe gelernt, mich sicherer beim Fahrradfahren umzuschauen.              (Raphael, 14 Jahre)
  • Ich war Fahrradfahrer und habe gelernt, wie man sicher links abbiegt!         (Louis, 14 Jahre)
  • Ich habe gelernt, als Fußgänger sicher eine Straße zu überqueren. Mit der Polizistin Frau Winkler hat es Spaß gemacht! (Marvin, 13 Jahre)
  • Ich fand es gut, dass ich die Verkehrsregeln gelernt habe und auf dem Übungsplatz die Regel „rechts vor links“ geübt habe. (Muarem, 14 Jahre)