Tests auf Antikörper

Tests auf Antikörper  könnten Hinweise darauf liefern, wie viele Menschen sich bereits mit SARS-CoV-2 infiziert haben – womöglich, ohne es zu wissen. Sie können eventuelle Antikörper nachweisen, die zeigen, dass das Immunsystem schon Kontakt zum Corona Virus hatte.

 

Anfangs wurde daher große Hoffnung in Antikörper-Studien gelegt, um Einblicke in die Dunkelziffer zu bekommen. Neue Ergebnisse zeigen jedoch, dass Infizierte ohne Krankheitssymptome teilweise gar keine Antikörper mehr vorweisen können. Andere Bestandteile des Immunsystems haben das Virus in den ersten Tagen der Infektion bereits bekämpft.

 

Die bisher verfügbaren Tests zeigen in bis zu 99,9 Prozent der Fälle richtig an, ob Personen Antikörper haben. Allerdings weichen Herstellerangaben und Untersuchungsergebnisse von Wissenschaftlern immer wieder voneinander ab. Meist liegt die Trefferquote niedriger. Wichtig ist auch der Zeitpunkt des Tests. Der Körper bildet Antikörper erst nach einiger Zeit.

Reichen die Tests aus?

In Deutschland sind vergleichsweise früh ausreichend Testkapazitäten geschaffen worden. Bundesweit werden die Tests auf das Corona Virus in über 200 Laboren ausgewertet. Lokal gibt es allerdings Unterschiede, ob genügend Corona-Tests gemacht werden können oder nicht. Je mehr Infektionen in einer Region vorliegen, desto eher kann es dort zu Engpässen kommen, woanders sind dafür Kapazitäten frei.

 

 

Johannes Fast